Wärmepumpe - tdf2004.de

Die Wärmepumpe

Bei einer Wärmepumpe handelt es sich um eine Maschine durch kinetische Energie betrieben wird. Dadurch kann die Wärmepumpe niedrige Wärme zu einer Wärme mit höherer Temperatur verändern. Die dabei erzeugte Energie, die beim hohen Temperaturniveau entstandene Verflüssigungswärme wird für das Heizen von Räumen benutzt. Die Kältemaschine gehört wie die Wärmepumpe zur selben Familie, beide erzeugen aber das direkte Gegenteil voneinander, das Funktionsprinzip ist aber gleich, da beide den selben thermodynamischen Kreisprozess darstellen.
Wird etwas direkt elektrisch beheizt, dann entspricht die dabei erzeugte Wärme genau der elektrisch eingespeisten Energie. Das Problem daran ist, damit die elektrische Energie bei weitem wertvoller ist, als die Wärmeenergie, bei niedriger Energie.

Vorteile der Wärmepumpe

Der Vorteil einer Wärmepumpe ist, dass ein Teil der Wärmeenergie wieder in elektrische Leistung gewandelt werden kann. Die Wärmepumpe gilt als umweltfreundlich, da diese der Abluft, dem Erdboden oder dem Grundwasser Wärme entziehen kann und dadurch weniger Rohstoffe gebraucht, wie auch kein Kohlendioxid durch Verbrennungen entsteht.

Nachteile der Wärmepumpe

Der Nachteil der Wärmepumpe ist, damit diese mit deutlich höheren Kosten verbunden ist, da mehr technische Apparate vorhanden sein müssen, damit die Wärmepumpe funktionieren kann.

Geschichte der Wärmepumpe

Entstanden ist die Wärmepumpe eigentlich eher durch Zufall, da die erste Entwicklung Richtung Wärmepumpe eigentlich eine Kompressionskältemaschine war im Jahre 1834. Erst fast zwanzig Jahre später hatte Lord Kelvin entdeckt, dass man diese Maschine auch zum Heizen verwenden könne. Er konnte beweisen, dass durch die Wärmepumpe fast keine Primärenergien benötigt wurden, als beim Heizen mit Öl, Holz usw, da die Wärmepumpe die Wärme aus der Umgebung nutzt. 1860 gab es die ersten Eismaschinen. Nach dem ersten Weltkrieg kamen so die ersten Kühlschränke in die Haushalte und traten so ihren Siegeszug an. Im Jahre der Weltwirtschaftskrise, wurde versucht wirtschaftliche und profitable Anlagen zu errichten, um Profit zu erzeugen.

So gingen die ersten größeren Wärmepumpenanlagen ans Netz, welche zum Beheizen der Häuser in Zürich diente. Die USA nahm die erste erdgebundene Wärmepumpe im Jahre 1945 in Betrieb. Die Wärmepumpe existiert in zwei unterschiedlichen Bauformen, wobei diese jeweils den physikalischen Effekt unterschiedlich entstandener Wärme nutzen. Die erste Bauart wäre die Kompressionswärmepumpe und die andere wäre die Absorptionswärmepumpe. Die Kompressionswärmepumpe nutzt den Effekt der Verdampfungswärme und die Absorptionswärmepumpe den Effekt der Reaktionswärme.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.